MENÜ

Χ

Wir freuen uns auf Ihren Anruf – Montag bis Freitag von 8:00 bis 18:00 Uhr.

0551 9976-0

myLife Riester

Flexibel, sicher, wachstumsorientiert:
Ihr privates Zusatzprogramm gegen die Versorgungslücke.

Sinkendes gesetzliches Rentenniveau, steigende steuerliche Belastung für Rentner: Wer allein auf die staatliche Rente baut, könnte im Alter arm aussehen. Gehen Sie mit myLife Riester aktiv dagegen an. Mit dieser fondsgebundenen Rentenversicherung mit Beitragsgarantie bauen Sie Ihre zusätzliche Altersvorsorge auf und nutzen dabei die staatliche Förderung durch Zulagen und mögliche Steuervorteile.

myLife Riester können Sie schon mit einem geringen Eigenbeitrag abschließen. Sie investieren in Fonds, die Ihrer persönlichen Risikomentalität entsprechen. Trotzdem stehen zum Rentenbeginn garantiert mindestens Ihre Beiträge und Zulagen als Guthaben für Ihre Rente zur Verfügung – egal, wie sich der Kapitalmarkt entwickelt. Für den nicht für die Garantie benötigten Sparanteil können Sie aus unserem umfangreichen Portfolio an passiven Indexfonds (ETFs) wählen.

MUSTER-PRODUKTINFORMATIONSBLÄTTER zur Riesterrente finden Sie hier


Was genau ist myLife Riester?

Eine fondsgebundene Rentenversicherung mit Beitragsgarantie nach den Kriterien des Altersvorsorgeverträge-Zertifizierungsgesetzes (AltZertG). Es gibt eine staatliche Förderung über Zulagen und gegebenenfalls zusätzliche Steuervorteile. Das gebildete Kapital kann auch für den Bau oder Kauf einer selbstgenutzten Immobilie oder zu deren Entschuldung verwendet werden.


Wer sollte myLife Riester abschließen?

Alle, die ihre Versorgungslücke mit Hilfe staatlicher Förderung schließen wollen. Diese staatliche Förderung können alle, die in der gesetzlichen Rentenversicherung pflichtversichert sind, sowie Beamte, Soldaten und Arbeitnehmer des öffentlichen Dienstes erhalten. Unter bestimmten Voraussetzungen erhalten auch Selbstständige eine Förderung.


Welche Leistungen bietet myLife Riester?

Eine garantierte lebenslange Rente. Der Rentenbeginn kann flexibel im Rahmen der Abrufphase gewählt werden. Zum Rentenbeginn können Sie sich bis zu 30% des gebildeten Kapitals auch auszahlen lassen.


Wie hoch können Beiträge sein?

Die Beiträge beginnen bereits ab 5 Euro im Monat.


Wie lang kann die Rentenlaufzeit sein?

Eine lebenslange Laufzeit ist garantiert. Wird eine Leistung für den Todesfall vereinbart, erhalten gegebenenfalls die gemäß § 1 AltZertG zulässigen Hinterbliebenen (Ehepartner oder Kinder gemäß § 32 EStG) eine Rentenleistung.


Pluspunkte, die sich für Sie auszahlen:

Geht weniger ab, kommt mehr heraus: Wie immer bei myLife fallen auch bei myLife Riester keinerlei Abschlussprovisionen oder laufende Provisionen an. Als so genanntes „Netto-Produkt“ bietet myLife Riester jedoch weit mehr als nur Kostenvorteile.

Wegweisend

  • Wahl aus einem der umfangreichsten ETF-Portfolios aller deutschen Lebensversicherer
  • Restkapitalanfindung oder Rentengarantiezeit bei Tod nach Rentenbeginn

Lebensbegleitend

  • Einmal monatlich kostenfreie Umschichtung innerhalb der Fondsauswahl
  • Freie Wahl zwischen drei Überschusssystemen im Rentenbezug
  • Auf Wunsch kostenfreie Zuzahlungen
  • Beitragsfreistellung möglich
  • Niedriger Eigenbeitrag
  • Flexible Wahl des Rentenbeginns ab dem 62. Lebensjahr
  • Kapitalwahlrecht zum Rentenbeginn: Bis zu 30% des Kapitals als Einmalzahlung möglich
  • Aktives und passives Ablaufmanagement möglich

Transparent:

  • Klare Kostenstruktur
  • Keine Stornogebühren bei vorzeitiger Kündigung
  • Benachrichtigung über Wertentwicklung bereits nach drei Monaten
  • Verständliche Vertragsunterlagen


Zudem profitieren Sie auch bei myLife Riester von einer attraktiven Überschussbeteiligung. Und das bei einer Kapitalstärke, die mit 246 Prozent Solvabilitätsquote die gesetzlichen Anforderungen deutlich übertrifft (Stand: 31.12.2015)


Allgemeines

Fondsgebundene Rentenversicherung nach den Kriterien des Altersvorsorgeverträge-Zertifizierungs­gesetzes. Staatliche Förderung über Zulagen und gegebenenfalls steuerliche Sonderausgabenabzüge. Beleihung für Wohneigentum möglich.

Netto-Produkt

Als Produkt auf Nettobasis vollständig frei von Abschluss- und laufenden Provisionen.

Versicherungsbeginn

Versicherungsbeginn kann nur der 1. eines Monats sein. Es sollte generell der nächste Monatserste nach Antragsaufnahme als Versicherungsbeginn gewählt werden. Zum Beispiel bei Antragsaufnahme im Juli sollte der Versicherungsbeginn der 01.08. sein.

Eintrittsalter

Das Eintrittsalter errechnet sich aus dem Kalenderjahr des Versicherungsbeginns abzüglich des Geburtsjahres der zu versichernden Person.

  • Mindesteintrittsalter: 16 Jahre
  • Höchsteintrittsalter: 62 Jahre
  • Mindestrentenbeginnalter: Vollendetes 62. Lebensjahr, bei Bezug von Leistungen aus einem gesetzlichen Alters­sicherungssystem ausnahmsweise auch schon früher.
  • Höchstrentenbeginnalter: 75 Jahre

Mindestaufschubdauer

  • 8 Jahre

Gesundheitsprüfung

Nein

Zusatzversicherung

Nein

Direktversicherung

Nein

Beiträge / Zuzahlungen

Beitragszahlungsdauer

Eine abgekürzte Beitragszahlungsdauer kann nicht vereinbart werden. Bei vorzeitiger Einstellung der Beitragszahlung entfällt der Mindesttodesfallschutz (Beitragsrück­gewähr).

Beitragszahlungen / Zuzahlungen

Die Beitragszahlung kann nur per Lastschrift zum 1. oder 15. eines Monats erfolgen. Die Beiträge können monatlich, vierteljährlich, halbjährlich oder jährlich gezahlt werden. Bis zum Rentenbeginn können Zuzahlungen geleistet werden.

  • Mindestbeitrag: Gesetzlich vorgeschrieben in einem Riestervertrag ist eine Eigenleistung von 60 Euro im Jahr beziehungsweise 5 Euro im Monat (sogenannte Sockelbeitrag), seit dem Beitragsjahr 2012 auch für mittelbar Zulagenberechtigte.
  • Mindesthöhe Zuzahlungen: Keine Beschränkung

Fonds

Fondsauswahl

Über 100 ETF.

Ausgabeaufschlag

Es wird zurzeit kein Ausgabeaufschlag erhoben.

Fondswechsel

Ein Wechsel der Fonds kann kostenfrei einmal im Monat erfolgen. Beim Shiften wird das bestehende Fondsvermögen in einen oder mehrere andere Fonds übertragen. Dies geschieht durch Verkauf der alten Anteile und Ankauf von Anteilen des/der neuen Fonds. Beim Switchen werden die zukünftigen Sparbeträge in den neuen Fonds angelegt.

 

Leistungen

Garantie

Zum Rentenbeginn stehen mindestens die eingezahlten Beiträge und die zugeflossenen staatlichen Zulagen für die Bildung der Rente zur Verfügung (Beitragserhaltungsgarantie). Wir garantieren zum vereinbarten Rentenbeginn einen Rentenfaktor pro 10.000 Euro zur Verfügung stehendem Kapital.

Verfügbarkeit (Entnahmen, Teilauszahlungen)

Vor oder zum Rentenzahlungsbeginn besteht die Option, das gebildete Kapital ganz oder teilweise als Altersvorsorge – Eigenheimbetrag im Sinne des § 92a EStG zu verwenden.
Zum vereinbarten Rentenzahlungsbeginn ist eine einmalige Kapitalauszahlung von bis zu 30 % des angesparten Vermögens möglich. Darüber hinaus sind keine Auszahlungen möglich.

Leistung im Todesfall vor Rentenbeginn

Stirbt die versicherte Person vor Rentenbeginn, verwenden wir das Vertragsguthaben, mindestens jedoch die Summe aller eingezahlten Beiträge (ohne Zuzahlungen) für eine Rentenleistung an die gemäß § 1 AltZertG zulässigen Hinterbliebenen.
Wird an Stelle einer Hinterbliebenenrente eine einmalige Summe gezahlt oder wird die Verrentung an andere als an die zulässigen Hinterbliebenen gezahlt, so ist die Förderung zurückzuerstatten (sogenannte schädliche Verwendung!).

Leistung im Todesfall nach Rentenbeginn

Es kann eine Rentengarantiezeit oder Restkapitalabfindung vereinbart werden.

Rentengarantiezeit:
Ist eine Rentengarantiezeit vereinbart und stirbt die versicherte Persone innerhalb der Rentengarantiezeit, zahlen wir aus dem zum Zeitpunkt des Todes vorhandenen Deckungskapital während der Rentengarantiezeit eine Rente an dessen Hinterbliebene im Sinne von
§ 1 AltZertG. Die Dauer der Rentengarantiezeit kann bis zur maximalen Rentengarantiezeit frei vereinbart werden.

Die maximale Rentengarantiezeit ist abhängig vom Rentenbeginnalter:

  • bis zum 67. Lebensjahr max. 20 Jahre
  • bis zum 75. Lebensjahr max. 15 Jahre
  • über dem 75. Lebensjahr max. 5 Jahre

Restkapitalabfindung:
Ist eine Restkapitalabfindung vereinbart und stirbt die versicherte Person nach Rentenbeginn, zahlen wir aus dem restlichen Vertragsguthaben eine Rente an dessen Hinterbliebene im Sinne von § 1 AltZertG. Das restliche Vertragsguthaben ist das Vertragsguthaben zum Rentenbeginn abzüglich schon ausgezahlter Renten und Teilkapitalabfindung. Wenn es aufgebraucht ist, zahlen wir keine Leistung. Sind keine zulässigen Hinterbliebenen vorhanden, wird an die Erben gezahlt (sogenannte schädliche Verwendung!).

Flexibler Rentenbeginn

Der Kunde kann, obwohl er einen Rentenbeginntermin vereinbart hat (zum Beispiel das 67. Lebensjahr), die Rentenleistung vorzeitig um bis zu 7 Jahre früher (frühestens ab Vollendung des 62. Lebensjahres) abrufen. Des Weiteren kann der Kunde den Rentenbeginn jährlich hinausschieben, insgesamt um höchstens 10 Jahre (max. bis zum 75. Lebensjahr). Ein unterjähriger Rentenbeginn ist ebenso möglich. Der Zeitraum, in dem die Rentenzahlung tatsächlich beginnen kann, heißt Abrufphase.

Voraussetzung für diese Flexibilität ist, dass der vereinbarte Rentenbeginn zwischen dem 62. und 75. Lebensjahr liegt. Liegt er außerhalb dieser Zeitspanne, so ist eine Verschiebung des Rentenbeginns nicht möglich.
Es gelten bestimmte Bedingungen, beispielsweise muss die Summe aus Deckungskapital und Fondsvermögen den Garantieanspruch (Beitragserhaltung) decken.

Leistung zum vereinbarten Rentenbeginn (Rente oder Teilkapitalabfindung)

Zum vereinbarten Rentenbeginn wird das vorhandene Vertragsguthaben für eine garantierte lebenslange Rente und gegebenenfalls eine Teilkapitalabfindung verwendet.

Vertragsguthaben
Das Vertragsguthaben zum Rentenbeginn setzt sich zusammen aus:

  • dem Deckungskapital,
  • dem Fondsvermögen,
  • dem Schlussanteil und
  • den Ihrem Vertrag zugeteilten Bewertungsreserven.

Festgelegte Rechnungsgrundlagen bereits zu Vertragsbeginn
Die Rechnungsgrundlagen für den Rentenbezug werden bereits zum Vertragsbeginn im gesetzlichen Rahmen festgelegt (garantierter Rentenfaktor). Sie gelten für das gesamte Vertragsguthaben zum vereinbarten Rentenbeginn.

Rente

Ab dem Rentenbeginn wird monatlich eine Rente gezahlt, solange die versicherte Person lebt. Mindestens wird die garantierte Rente gezahlt. Die erste Rentenzahlung kann nicht vor Vollendung des 62. Lebensjahres erbracht werden, es sei denn, es werden Leistungen aus einer gesetzlichen Altersversorgung bezogen.

Kapitalabfindung

Eine vollständige Kapitalabfindung ist nicht möglich.

Teilkapitalabfindung/Teilrente

Mit Beginn der Rentenzahlung ist eine Teilauszahlung von bis zu 30% des zum Auszahlungstermin vorhandenen Kapitals (Altersvorsorgevermögen) in einer Summe möglich (§ 1 Abs. 1 Nr. 4 AltZertG).

Überschussbeteiligung

Überschussbeteiligung und Beteiligung an Bewertungsreserven

Es liegen die für das jeweilige Kalenderjahr deklarierten Überschussanteilsätze zugrunde. Die Höhe der künftigen Überschussbeteiligung hängt von den Kapitalerträgen und der Entwicklung der Kosten ab, im Rentenbezug darüber hinaus davon, wie sich die tatsächliche Lebenserwartung gegenüber der in der Tarifkalkulation angenommenen entwickelt. Die künftigen Überschussanteilsätze können daher nicht garantiert werden.

Überschussbeteiligung vor Rentenbeginn (Fondsanlage)

Die zukünftigen Überschüsse werden in die vom Kunden gewählten Fonds angelegt. Das so gebildete Fondsvermögen gehört zum Vertragsguthaben.

Schlussanteil als Mindestbeteiligung
Wenigstens wird der Schlussanteil als Mindestbeteiligung an den Bewertungsreserven zugeteilt.

Beteiligung an den Bewertungsreserven
Zum Rentenbeginn oder bei vorheriger Beendigung der Versicherung durch Tod oder Kündigung erfolgt gegebenenfalls eine Beteiligung an den Bewertungsreserven gemäß § 153 Abs. 3 VVG. Die zugeteilten Bewertungsreserven gehören zum Vertragsguthaben.

Überschussbeteiligung nach Rentenbeginn

Bis 3 Monate vor dem vereinbarten Rentenbeginn kann zwischen drei Überschusssystemen gewählt werden.

Flexible Bonusrente
Bei der flexiblen Bonusrente werden die Überschüsse für eine zusätzliche Rente verwendet. Diese zusätzliche Rente wird in % der zum Rentenbeginn garantierten Rente gewährt. Die Rentenleistung bleibt für den Kunden, solange sich die Überschusssituation nicht ändert, gleich hoch. Im Vergleich zu den beiden anderen Überschusssystemen bekommt der Kunde hier zu Beginn die höchste Monatsrente ausgezahlt. Diese Bonusrente ist nicht garantiert und ändert sich bei einer Änderung der Überschussanteilsätze.

Dynamische Bonusrente
Bei der dynamischen Bonusrente werden die Überschüsse für eine zusätzliche Rente verwendet. Diese zusätzliche Rente wird in % der garantierten Rente gewährt.Die dynamische Bonusrente erhöht die bereits erreichte garantierte Rente jährlich. Enthalten ist eine jährliche Dynamik, um durch die Rentenerhöhungen Preissteigerungen zu kompensieren. Jede zugeteilte dynamische Bonusrente ist lebenslang garantiert und selbst wieder überschussberechtigt. Im Vergleich zu den beiden anderen Überschusssystemen bekommt der Kunde hier zu Beginn die niedrigste Monatsrente. Diese kann jedoch niemals fallen.

Mischsystem
Ein Mix aus flexibler und dynamischer Bonusrente ist das Mischsystem, bei dem der Kunde trotz höherer Leistung zu Rentenbeginn eine gewisse jährliche Rentenerhöhung erhält. Bei diesem Mischsystem werden die Überschüsse

  • teilweise für eine zusätzliche Rente wie bei der dynamischen Bonusrente und
  • teilweise für eine zusätzliche Rente wie bei der flexiblen Bonusrente verwendet.

Beteiligung an den Bewertungsreserven
Im Rentenbezug erfolgt eine Beteiligung an den Bewertungsreserven gemäß § 153 VVG.

Besteuerung

myLife Riester gehört zu Altersvorsorgeprodukten der 2. Schicht.

Drei-Schichten-Modell

Besteuerung in der Ansparphase:

Die Beiträge können bis zu einer Höhe von 2.100 Euro jährlich voll steuerlich geltend gemacht werden. Im Rahmen einer Günstigerprüfung wird vom Finanzamt automatisch ermittelt, ob es für den Versicherten vorteilhafter ist die Steuerminderung oder die Riester-Zulagen (siehe unten) zu erhalten.

Staatliche Zulagen:
Der Staat zahlt eine Grundzulage von 154 Euro zzgl. einer Kinderzulage für jedes kindergeldberechtigte Kind von 185 Euro. Für ab 2008 geborene Kinder beträgt die Kinderzulage sogar 300 Euro. Für förderberechtigte Berufseinsteiger gibt es zudem einmalig einen Bonus in Höhe von 200 Euro, wenn sie das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Um die vollen Zulagen zu erhalten, muss die gesamte jährliche Sparleistung (Eigenbeiträge plus Zulagen) mindestens 4 % des Bruttoeinkommens des Vorjahres betragen.

Besteuerung der Zinserträge bzw. der Wertentwicklung:

Es fällt keine jährliche Abgeltungssteuer an.

Besteuerung in der Leistungsphase:

Die Leistungen der Riester-Rente sind mit dem persönlichen Steuersatz voll zu versteuern. Dieser ist aber meist wesentlich niedriger als während der Erwerbstätigenphase.

Allgemeine Versicherungsbedingungen

Fondsliste für zertifizierte Altersvorsorge-Produkte