MENÜ

Χ

Bilanzanalyse Deutscher Lebensversicherer – Map-Report unterstreicht die überaus positive Geschäftsentwicklung der myLife

Die myLife Lebensversicherung AG verzeichnet im diesjährigen Map-Report zur Bilanzanalyse Deutscher Lebensversicherer mit 62,6 Prozent das mit Abstand größte Wachstum bei den Beitragseinnahmen. Weitere Quoten des Unternehmens wurden ebenfalls positiv bewertet. 

Obwohl das Bilanzjahr 2017 der Deutschen Lebensversicherer eher durchwachsen war und bei den verdienten Bruttobeiträgen insgesamt ein Rückgang von 0,3 Prozent verzeichnet wurde, konnte myLife im aktuellen Marktvergleich von Map-Report ein überaus positives Wachstum erzielen. Um 62,6 Prozent auf 120,5 Millionen Euro konnte der Nettoversicherer die Beitragseinnahmen am deutlichsten ausbauen.

„Als junges dynamisches Unternehmen besitzen wir mit unserem Nettogeschäft zahlreiche Wettbewerbsvorteile. Unser Erfolg ist dabei der beste Beweis. Honorarberatung mit innovativen und provisionsfreien Versicherungsprodukten ist nicht nur das Modell der Zukunft, sondern funktioniert bereits heute“, sagt Michael Dreibrodt, Vorstandsvorsitzender der myLife.

Allein bei der Betrachtung des Neugeschäfts nach dem Annual Premium Equivalent erreicht myLife mit 72,7 Prozent den zweiten Platz in der diesjährigen Map-Report-Analyse.

Ebenso positiv werden weitere Quoten gesehen, wie zum Beispiel der Anstieg der Einmalbeiträge (Platz 3 mit 80,8 Prozent) oder der Zuwachs der durchschnittlichen Versicherungssumme pro Vertrag bei sonstigen Lebensversicherungen (Platz 2 mit 23,6 Prozent).

Nicht zuletzt konnte auch die Eigenkapitalquote der myLife auf Platz 5 überzeugen. Mit 16,1 Prozent liegt sie deutlich über dem Branchenschnitt von 1,9 Prozent.

Bei der diesjährigen Bilanzanalyse Deutscher Lebensversicherer untersuchte Map-Report die Geschäftsergebnisse von insgesamt 82 Lebensversicherungsunternehmen. 9 Gesellschaften davon erzielten 2017 kein Neugeschäft.