MENÜ

Χ

Das dSign-Verfahren der myLife macht die Honorarberatung digital und doch persönlich

Die Verbindung von digitaler Welt und persönlicher Beratung wird in der Finanzwelt immer wichtiger. Die digitalen Werkzeuge reichen von Selbstbedienungsangeboten auf der eigenen Webseite und Chatbots über Social-Media-Angebote und elektronische Unterschrift bis hin zum sogenannten Makler in der Hosentasche – sprich Beratungen, die ausschließlich per App funktionieren sollen.

Sind digitale Werkzeuge immer ein Gewinn für die Finanzwelt?

Es kommt darauf an. Einerseits können die digitalen Infrastrukturen für Finanzberater und ihre Kunden die Beratungsprozesse in jeder Phase unterstützen, vereinfachen, erleichtern, beschleunigen und dokumentieren. Andererseits besteht das Risiko, dass ein zu hoher Digitalisierungsgrad am Bedarf der Kunden vorbeigeht, die sich eher eine vertrauensvolle, persönliche Beratung wünschen.

Versicherungen und insbesondere Lebensversicherungen bleiben schließlich Vertrauensprodukte und Finanzberater Kümmerer ihrer Kunden. Die Herausforderung in Zeiten der Digitalisierung besteht darin, durch digitale Werkzeuge die persönliche Beratung zu stärken.

Dieser Aufgabe hat sich die myLife Lebensversicherung gestellt und ein besonderes Verfahren für den digitalen Vertragsabschluss entwickelt. dSign heißt die Lösung des Nettoversicherers, die eine tragfähige Brücke zwischen persönlicher Beratung und den Vorteilen der Digitalisierung baut.

Die digitale Lösung kann bei fast allen myLife-Produkten genutzt werden. So zum Beispiel auch bei der Tarifgruppe myLife Invest, bei dem das dSign-Verfahren nicht nur beim Antragsdokument, sondern gleichzeitig auch bei Dokumenten wie der Maklervollmacht, dem Maklerauftrag oder der Honorarvereinbarung eingesetzt werden kann.

Aber wie läuft das dSign Verfahren genau ab?

Mit der digitalen Lösung können Verträge papierlos, digital, ortsunabhängig und damit vertrauensvoll, ökologisch und ökonomisch abgeschlossen werden:

Der Berater nimmt im Zuge seiner Vermittlung alle notwendigen Antragsdaten im Tarifrechner der myLife auf und stößt das dSign-Verfahren an.

Nachdem er die Kundenidentität und die Richtigkeit der Eingaben bestätigt hat, wird eine Transaktionsnummer (TAN) per SMS und eine E-Mail an den Kunden mit den nötigen Antragsunterlagen versandt. In dieser E-Mail befindet sich ein Link, mit dem der Kunde den Erhalt und die Kenntnisnahme der vollständigen Vertragsunterlagen und Dokumente bestätigt und mit dem sich eine neue Internetseite zur Eingabe der TAN und somit zum Abschluss des Vertrages öffnet.

Durch Angabe der TAN und der Bestätigung zum Abschluss werden die entsprechenden Erklärungen gegenüber der myLife abgegeben und dort sofort automatisch verarbeitet. Völlig unproblematisch und einfach kommt damit der Vertrag zustande. Die vollständige Antragsmappe wird dem Kunden als Dokument per Bestätigungs-E-Mail zugestellt.

Flexibilität schafft Freiräume

Mit dSign kann der Berater schnell und kurzfristig auf Änderungswünsche vor Vertragsabschluss reagieren, ohne beim Kunden die Anträge neu ausdrucken zu müssen oder sogar (nochmals) zum Kunden fahren zu müssen, um die Unterschriften erneut einzuholen.

Die Zeit, die der Berater durch das schnelle elektronische Vertragsabschlussverfahren gewinnt, kann er in das Vertrauensverhältnis zu seinen Kunden investieren und somit seiner Rolle als Kümmerer noch besser gerecht werden.

dSign bedeutet Digitalisierung persönlich gedacht.