MENÜ

Χ

myLife erhält ein „sehr gut“ beim Belastungstest von MORGEN & MORGEN

Im aktuellen MORGEN & MORGEN Belastungstest wird der myLife Lebensversicherung AG erneut ein „sehr gut“ bescheinigt. Mit dem Ergebnis wurde die positive Bewertung der Vorjahre bestätigt. Die heraufgesetzten Benchmarks wurden im Ratingverfahren beibehalten.

Der MORGEN & MORGEN Belastungstest bewertet Versicherer hinsichtlich deren Solvabilität und Krisenfestigkeit in der Zukunft. Die myLife Lebensversicherung AG erhält wie bereits 2018 und 2019 das Ergebnis „sehr gut“.

„Gerade im aktuellen Marktumfeld wird eine unabhängige Beurteilung durch ein renommiertes Analysehaus zur finanziellen Stabilität und zur Eigenkapitalunterlegung der Versicherer stark wahrgenommen. Eine positive Einschätzung stärkt das Vertrauen und unsere Reputation“, sagt Jens Arndt, Vorstandsvorsitzender der myLife Lebensversicherung AG.

Aufgrund der EU-Richtlinie Solvency II hatte MORGEN & MORGEN seinen Belastungstest 2017 komplett neu konzipiert. Grundlage des MORGEN & MORGEN Belastungstests ist seitdem die Solvency II-Bedeckungsquote ohne Übergangsmaßnahmen und ohne Volatilitätsanpassungen. Diese wird aus Daten des SFCR-Berichtes des jeweiligen Versicherers errechnet und über die Datenabfrage verifiziert. Unterschiedliche Berechnungsmethoden, Übergangsmaßnahmen und Volatilitätsanpassungen sollen damit in einem einzigen Bewertungsverfahren vergleichbar gemacht werden. Die höheren Benchmarks aus dem letzten Jahr wurden beibehalten.

 

myLife erhält ein „sehr gut“ beim Belastungstest von MORGEN & MORGEN